MCM London Comic Con: Das Agents of S.H.I.E.L.D.-Panel

3
Iain DeCaestecker Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D. MCM London Comic Con

Die MCM London Comic Con konnte mit so manchem Highlight aufwarten. Dazu gehörten sicherlich auch die Panels der Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D. Darsteller Iain DeCaestecker und Nick Blood, die sich in zwei Frage-/Antwort-Stunden den Fragen der Fans stellten.

Iain DeCaestecker Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D. MCM London Comic Con

Natürlich gab es zu Staffel 3, die erst wenige Wochen zuvor überhaupt bestätigt wurde, noch nichts zu erfahren. Die beiden erklärten, dass sie nicht wüssten, wie es weiterginge und Nick Blood ergänzte, dass sie es natürlich nicht sagen dürften, selbst wenn sie es wüssten, aber sie wüssten tatsächlich noch gar nichts zu Staffel 3.

Eine Frage galt den Sets der Serie und wie groß diese seien. Sowohl Iain DeCaestecker als auch Nick Blood antworteten, dass die Sets massiv seien und sie gerade zu Beginn der Dreharbeiten davon überwältigt gewesen seien. Natürlich hätten sie sich mittlerweile schon fast daran gewöhnt, weshalb es gut sei, durch das Staunen gelegentlicher Besucher am Set immer wieder daran erinnert zu werden, wie groß und beeindruckend ihr Arbeitsplatz ist. Dadurch würden sie auch wieder und wieder an ihr eigenes Staunen zu Beginn erinnert werden und wie glücklich sie sich schätzen durften, an einer so gewaltigen Produktion mitzuwirken.

Nick Blood  Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D. MCM London Comic Con

Natürlich wurde auch die obligatorische Frage nach Superkräften gestellt, die sich die beiden wünschen würden – bei Darstellern aus einer Serie wie Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D. durfte die Frage natürlich gar nicht erst fehlen!

Während sich Iain DeCaestecker wünschte, einen Tag den Körper von Kollege Brett Dalton (Agent Grand Ward) zu besitzen, gab Nick Blood zu bedenken, dass Fliegen cool wäre, nicht jedoch aus Sicht eines Schauspielers, der dafür täglich Stunden um Stunden an Seilen hängen musste.

Spannend blieb natürlich auch die Frage danach, welchen Superhelden die beiden gerne Mal in der Serie sehen möchten. Denn die Antwort darauf, war eher undurchsichtig und zögerlich formuliert. Robert Downey, Jr. hätte unlängst Interesse angemeldet, wenn er in einer Serie dabei sein würde, dann in Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.

Nick Blood meinte daraufhin, dass er natürlich hoffe, dass sich daraus etwas ergebe, schließlich wäre es cool, Iron Man in der Serie zu haben, woraufhin Iain DeCaestecker scherzhaft meinte „Wie? Wer ist Robert Downey, Jr. Iron Man ist doch echt?!“

Das brachte ihm natürlich nicht nur Lacher aus dem Publikum ein, sondern auch einige Sympathiepunkte. Deutlich wurde auch, wie gut sie mit ihren Kollegen am Set klar kommen, als nach Späßen am Set gefragt wurde oder die beiden immer wieder betonten, wie gut sich Szenen mit dieser oder jener Personen drehen ließen. Dass die Chemie zwischen den Darstellern im Cast der Serie stimmt, das konnte man auf der Bühne jedenfalls bestens sehen, wenn sich DeCaestecker und Blood auch gerne mal selbst oder gegenseitig auf den Arm nahmen. Das Duo, das stets mit viel Humor und gut gelaunt auf die Fanfragen antwortete, dabei den Fans aber stets auch mit Respekt begegnete, konnte so manchen an diesem Wochenende sicherlich zu unterhalten.

 

 

3 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein