Firefly @ London Film & Comic Con 2019

0

Mit Adam Baldwin und Gina Torres war Firefly auf der London Film & Comic Con 2019 stark vertreten. Wobei beide Darsteller natürlich auch für sich allein genommen mit einer Vielzahl von großartigen Projekten aufwarten können. Für Torres war es darüber hinaus der erste Convention-Auftritt im Vereinigten Königreich, entsprechend freuten sich natürlich viele Fans darüber, ihre Firefly-Sammelbilder mit ihrer Unterschrift vervollständigen können.

Sowohl Baldwin als auch Torres nahmen sich beim Autogrammeschreiben und bei den Photo Shoots ausführlich Zeit für ihre Fans und waren für manch einen Spaß zu haben. Im Panel erzählten sie unglaublich viele Anekdoten von vergangenen Projekten und insbesondere Torres gab auch einen Ausblick auf ihre kommende Serie, den Suits-Ableger Pearson, in dem sie die Hauptrolle inne hat.

Gina Torres im Panel

Danach gefragt, wie sie das mache, dass sie sich als Frau im Leben so durchsetze und dabei so natürlich wirke, erklärte sie, dass in ihrer Familie die Frau schon immer eine starke Rolle gespielt habe und sie das somit einfach mit auf den Weg bekommen habe. Für sie sei das also völlig natürlich.

Während gerade zu Suits und ihrem anstehenden Spin-off Pearson auch einige Fragen gestellt wurden, blieb Firefly nicht außen vor. Besonders unglaublich wirkt auch heute noch, was Torres zur Absetzung der Serien zu berichten hatte und wie Cast und Crew Episode für Episode bangten, ob man Firefly verlängern würde, denn der Sender bestellte die Folgen damals nur Häppchenweise.

Dazu sei bekanntermaßen noch gekommen, dass man die Folgen in der falschen Reihenfolge ausgestrahlt habe und die eine oder andere Folge im Fernsehen nie gezeigt worden war. Eigentlich kaum vorstellbar, dass ein Sender so mit einer Serie verfahren kann.

previous arrownext arrow
Slider

Adam Baldwin im Panel

Adam Baldwin berichtete, dass er vom Firefly-Set den Kopf einer Statue mitgehen ließ. Dummerweise hätte er nach dem Dreh der letzten Szene einen Anruf bekommen, dass noch Nachdrehs angesetzt werden müssten und man den Kopf nochmal brauche. Wenn man sich die Episode also ansehe und feststelle, dass dort ein Riss am Hals ist, dann entstand diese Szene nachdem er den Kopf geklaut hätte.

Neben Erinnerungen an seine Zeit bei der Serie Chuck, fiel die Rede aber natürlich auch auf aktuellere Projekte. Darunter The Last Ship. Baldwin schilderte, wie die Serie entstand und das US-Militär sie dabei unterstützte. Man hätte ihnen gezeigt, wie alles ablaufe, wie sie mit den Waffen umgehen müssten, was sich auf dem Schiff zutrage.

Baldwin drückte darüber hinaus seinen Respekt für die jungen Menschen aus, die sich für einen solchen Job einschrieben und wie sie hochmotiviert und voller Ehrgeiz ihren Teil dazu beitragen würden, dass ein so großes Schiff wie das in der Serie gezeigte funktionieren könne.

previous arrownext arrow
Slider
Nicole Sälzle
Nicole Sälzle schreibt seit 2005 für Stargate-Project.de und legte damit den Grundstein für ihre Zukunft. Ihre jahrelange Erfahrung im redaktionellen Umfeld nutzte sie als Sprungbrett - erfolgreich. Mittlerweile schreibt die studierte Übersetzerin und Dolmetscherin für namhafte Newssites im Bereich Film & Serien. Unter dem Titel "Der Verlorene Sektor" bringt sie ihre eigene Sci-Fi-Romanreihe raus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here