Bericht: Cal Mah 2.0 – FCD’s Unofficial Stargate Convention

0

Anfang September fand zum zweiten Mal die Cal Mah statt. Die inoffizielle Stargate-Convention mit Unterstützung der offiziellen Seite Stargate Command lockte die Fans mit Gästen wie Kate Hewlett, Peter Williams, Alexis Cruz und Jacqueline Samuda ins britische Telford, ca. 1 Stunde von Birmingham entfernt.

Erster Eindruck von der Convention:

Die Cal Mah ist eine kleine Con, wie sie heutzutage zu Zeiten der Comic Cons vom Aussterben bedroht sind. Eine familiäre Atmosphäre zeichnet das Event aus und ein locker gestalteter Programmplan ebenfalls.

Was war positiv?

  • Die Location der Cal Mah 2.0 war gut gewählt. Dass der Veranstalter für ein so kleines Event keine Location in Birmingham oder gar London anmieten kann, ist klar.
  • Das Event ist recht klein und deswegen überschaubar. Man kann sich also gut mit Gleichgesinnten treffen und austauschen.
  • Bereits mit einem Ticket für 20 Pfund bzw. 30 Pfund für einen Tag bzw. das gesamte Wochenende erhält man Zutritt.
  • Für den Samstagabend wurde ein kleines Konzert mit Kate Hewlett arrangiert.
  • Das Gate auf der Bühne.

Was war negativ?

  • Trotz der geringen Größe des Events hinkte der Zeitplan an beiden Tagen massiv hinter her, am Samstag wurden deshalb gleich zwei Panels gestrichen, um aufzuholen.
  • Die meisten Autogramm- und Fototickets sind nicht gastspezifisch und werden deshalb bei einer Gastabsage auch nicht erstattet. Wer also vorausplant und genau abzählt, für wen er wieviele Foto- und Autogrammgutscheine benötigt, der bleibt am Ende auf den Kosten sitzen, wenn es Gastabsagen hagelt und/oder bei Absagen keine Ersatzgäste angekündigt werden.
  • Im Vorfeld gibt es häufig zu viel Getease für Ankündigungen und Aktionen und dieses verläuft sich oft im Sande.
  • Die Autogrammstunden fanden zeitgleich zu den Panels im selben Raum statt, weshalb man oftmals von den Panels stark abgelenkt wurde.
  • Teurere Ticketkategorien bieten oftmals nicht viel Inhalt für den Mehrpreis.
  • Die Autogramm- und Fotopreis sind am oberen Limit. Das ist für ein kleines Event nachvollziehbar.

Fazit zum Event:

Die Cal Mah 2.0 ist im Nachhinein mit gemischten Gefühlen zu betrachten. Es handelt sich um ein kleines Event, bei dem man gut Gelegenheit hat, sich unter Gleichgesinnte zu mischen und sich auszutauschen. Die lockere, familiäre Atmosphäre ist mal eine Abwechslung zu anderen Events, die viel stressiger sind (wenngleich häufig auch im positiven Sinn). Andererseits lief einiges nicht so rund, wie es hätte laufen müssen und diese negativen Aspekte drücken den Gesamteindruck selbst wenn man eine gute Zeit auf der Con hatte.

Nicole Sälzle
Nicole Sälzle schreibt seit 2005 für Stargate-Project.de und legte damit den Grundstein für ihre Zukunft. Ihre jahrelange Erfahrung im redaktionellen Umfeld nutzte sie als Sprungbrett - erfolgreich. Mittlerweile schreibt die studierte Übersetzerin und Dolmetscherin für namhafte Newssites im Bereich Film & Serien. Unter dem Titel "Der Verlorene Sektor" bringt sie ihre eigene Sci-Fi-Romanreihe raus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here