Grenzenloses Star Wars-Wissen: Ein Blick in die Jedi-Bibliothek

0

Die Jedi-Bibliothek ist im deutschsprachigen Raum die Anlaufstelle für Star Wars-Fans, die in ihrer Lieblingsgalaxie auch in Büchern oder Comics schmökern und dabei stets den Überblick bewahren möchten.

Die Verantwortlichen haben sich die Zeit genommen, einige Fragen zu dem Projekt ausführlich zu beantworten und wenn ihr während des Interviews Lust bekommt, euch in die Welt der Star Wars-Literatur reinzufuchsen oder eure bestehende Sammlung zu erfassen und zu verwalten, dann klickt doch einfach mal rein!


Für all jene, die euch noch nicht kennen: Wer seid ihr? Was ist die Jedi-Bibliothek und was finden Star Wars-Fans auf eurer Seite?

„Wir“ sind ein Haufen Nerds aller Fandom-Generationen, die eines verbindet: Die Liebe zu Star Wars-Büchern und Comics. Und daraus entstand unsere Fanseite, auf der unsere Leser neben tagesaktuellen News und Rezensionen zum englischsprachigen und deutschen Literatursektor auch eine umfassende Datenbank aller Veröffentlichungen finden. Seit letztem Jahr kann man damit nach dem Checklistenprinzip auch seine eigene Sammlung verwalten und – wenn man möchte – der Öffentlichkeit präsentieren. Bei unserem Thema kommt man natürlich auch um Timelines nicht herum – wir bieten eine ziemlich komplette Timeline zum aktuellen Star Wars-Kanon, arbeiten aber auch an einer vergleichbaren Timeline zu den Legends bzw. dem alten Erweiterten Universum. Darüber hinaus haben wir auch kleinere Teilprojekte wie unseren Podcast, den „JediCast“, der ungefähr alle zwei Monate erscheint.

Wie wir alle wissen, bietet die Welt von Star Wars eine ganze Menge Literatur – und noch vieles mehr. Wie gelingt es euch, da den Überblick zu behalten?

Es ist uns selbst ein Rätsel! In Deutschland durch den guten Kontakt zu den hiesigen Verlagen, die uns zeitig mit ihren Programmvorschauen, Covern und Leseproben versorgen, damit wir aktuell bleiben können. Für den internationalen Markt sind wir natürlich auf Quellen wie StarWars.com oder simple Amazon-Suchen und andere Kataloge angewiesen, doch auch da haben wir einzelne Verlage (z.B. die Comicverlage Marvel und IDW Publishing), die uns auf ihre Presseverteiler gesetzt haben. Letzten Endes behalten wir den Überblick aber selbst auch nur mithilfe unserer eigenen Datenbank – ohne unseren Erscheinungskalender wären wir auch aufgeschmissen! Das motiviert gleich doppelt, diesen aktuell zu halten… Die Schlange beißt sich hier quasi in den eigenen Schwanz. 😉

Und wo wir schon bei einer Flut an Inhalten sind: Wie entscheidet ihr, wo ihr eine Grenze zieht? Wo zieht ihr überhaupt Grenzen und sagt „Okay, das ist jetzt wirklich nicht mehr drin“.

Bei den News haben wir uns ganz klar auf die offiziellen Meldungen beschränkt – Gerüchte haben bei uns keinen Platz. Früher hatten wir auch Leaks aus dem Buchsektor, aber das hat uns mehr Ärger eingebracht, als es die Sache wert war. Darüber konzentrieren wir uns auf News, die die Geschichte von Star Wars betreffen, aber weniger „Behind the Scenes“-Kram oder Actionfiguren-Sammelei und derlei Sparten. Dafür gibt es eigene Fanprojekte, die dort gute Berichterstattung liefern. Für unsere Datenbank ziehen wir die Grenze strikt um den britisch-amerikanischen sowie um den deutschen Sprachraum. Veröffentlichungen anderer Regionen ignorieren wir dort. Abgesehen davon gibt unsere leider doch auf 24 Stunden am Tag begrenzte Zeit uns Limits vor…

Was erwartet die Besucher nach dem Relaunch? In einer News habt ihr ja schon einige Änderungen zusammengefasst, aber wo sagt ihr: DAS macht die Jedi-Bibliothek besser als je zuvor!

Also um ganz oberflächlich zu sein: Wir sehen jetzt viel besser aus! Aber abseits der Schönheits-OP haben wir in der Datenbank richtig aufgerüstet. Hier haben wir viele neue Filter- und Suchoptionen entwickelt und es werden noch weitere dazukommen, damit ihr auch die Bücher finden könnt, die ihr sucht. Es sei denn, unsere Archive sind unvollständig… Wir finden außerdem, dass unser Erscheinungskalender und unsere Timeline jetzt viel nützlicher gestaltet sind, ebenso wie unsere Sammlungsverwaltung. Aber schaut ruhig selbst rein und sagt uns, ob das wirklich so gut ist, wie wir glauben!

Und eine Frage, die natürlich immer spannend ist: Kann man bei euch mitmachen? (Und wenn ja, wie?)

Prinzipiell ja. Wir haben ja mit nur drei Mitarbeitern angefangen und sind inzwischen 12 feste Mitarbeiter und ein bunter Haufen gelegentlicher Gastautoren. Wer also Lust auf Newsschreiberei oder Datenbankarbeit hat, kann sich gerne bei uns melden (z.B. über die Social Media oder info@jedi-bibliothek.de) und wir schauen, ob wir einen Platz für die- oder denjenigen finden. Gerade im Newsbereich kann man nie genug fähige Leute haben. Ansonsten freuen wir uns auch immer über Kommentare und alles, was Aktivität auf unsere Seite bringt.

Nicole Sälzle
Nicole Sälzle schreibt seit 2005 für Stargate-Project.de und legte damit den Grundstein für ihre Zukunft. Ihre jahrelange Erfahrung im redaktionellen Umfeld nutzte sie als Sprungbrett - erfolgreich. Mittlerweile schreibt die studierte Übersetzerin und Dolmetscherin für namhafte Newssites im Bereich Film & Serien. Unter dem Titel "Der Verlorene Sektor" bringt sie ihre eigene Sci-Fi-Romanreihe raus.