Coolste Momente & Biggest Regrets: Rückblick auf 11 Jahre LFCC – Teil 3

0

Weiter geht es mit dem Rückblick auf die LFCC, die mich auch in den vergangenen Jahren stets lange Zeit mit Berichten beschäftigte. Heute möchte ich mit euch meine 5 Biggest Regrets teilen.

Diesen ordne ich Gelegenheiten zu, die ich nicht wahrgenommen habe. Dabei handelt es sich vor allem um Gäste, die ich damals, als sich die Möglichkeit bot, nicht getroffen habe – aus welchen Gründen auch immer.

Biggest Regrets: Diese 5 Chancen ließ ich verstreichen

Scott Bakula

2009 wurde Scott Bakula für die London Film & Comic Con angekündigt. Ich kannte ihn damals nur aus wenigen Rollen. Autogramme sammelte ich auch noch nicht ganz so breit gefächert wie heute – wenngleich ich doch relativ spezialisiert bin. Der Preis für je Autogramm und je Foto lag damals bei 25 Pfund. Ich möchte gar nicht darüber nachdenken, wie tief man heutzutage für ein Autogramm von Mr. Bakula in die Tasche greifen muss. Jeden Freitagabend, wenn ich NCIS: New Orleans schaue, bereue ich jedenfalls ihn damals nicht getroffen zu haben.

Gwendoline Christie

Einen Tag lang war Gwendonline Christie als Gast auf die London Film & Comic Con 2012 eingeladen. Der Autogrammpreis betrug 10 Pfund. Damals sammelte ich noch keine Game of Thrones-Autogramme – und manchmal bereue ich es, dieses Gebiet angefangen zu haben.

Nachdem dann irgendwann um Game of Thrones Staffel 3 oder 4 herum der große Hype ausbrach und die Serie im Mainstream ankam, sah man Christie auf keiner weiteren Con mehr. Ihre Verpflichtung in der Star Wars-Sequel-Trilogie tat das Übrige dazu. Zuletzt erschien sie im vergangenen Jahr auf der German Comic Con Dortmund. Wenngleich die German Comic Con stets einen Zacken teurer ist als die LFCC, lag der Autogrammpreis dort bei 75 Euro.

Robert Carlyle

Viele Projekte mit Robert Carlyle habe ich nicht gesehen, deshalb bereue ich derzeit auch nicht, die 90 Pfund ins Autogramm nicht investiert zu haben. Um für Stargate-Project.de vom Panel berichten zu können, habe ich allerdings die 20 Pfund für den Talk investiert, in dem er mit Fragen zu der Bandbreite seiner Projekte gelöchert wurde.

Vielleicht werde ich irgendwann bereuen, dass ich mir das Autogramm oder Foto nicht geholt habe. Was ich aber bereits bereue ist, dass ich nicht nach einer Interviewmöglichkeit gefragt hatte. Die Antwort wäre zu 99,9 % “Nein” gewesen, aber wer nicht fragt, …

Sigourney Weaver

Ja, das tut mir schon ein wenig leid. Diese Filmikone war einer der ersten richtig, richtig großen Gäste, die Showmasters zur London Film & Comic Con geladen hatten. 95 Pfund je Foto oder Autogramm waren mir dann damals aber doch zu fiel. Dafür bin ich dann wohl doch nicht Fan genug, so sehr ich die Arbeiten schätze, an denen Sigourney Weaver beteiligt war.

Hayden Christensen

Diese Ankündigung tat richtig weh. Hayden Christensen ist ein sehr, sehr seltener Convention-Gast und ich hätte mich über die Ankündigung sehr gefreut (Prequel-Fan, ihr wisst schon 😉 ), wäre sein Autogrammpreis nicht jenseits von Gut und Böse gelegen.

  • Autograph Price: £145
  • Photo Shoot Price: £145
  • Diamond Pass Price: £325

So las sich der Ankündigungstopic und da war ich dann raus. Womöglich hätte ich es mir noch überlegt, wäre ich nur wegen 2 oder 3 Gästen zur LFCC geflogen. Da das Line-up aber jedes Jahr mit einer Vielzahl von großartigen Namen aufwartet, musste ich dann aber schlichtweg passen.

 

Nicole Sälzle
Nicole Sälzle schreibt seit 2005 für Stargate-Project.de und legte damit den Grundstein für ihre Zukunft. Ihre jahrelange Erfahrung im redaktionellen Umfeld nutzte sie als Sprungbrett - erfolgreich. Mittlerweile schreibt die studierte Übersetzerin und Dolmetscherin für namhafte Newssites im Bereich Film & Serien. Unter dem Titel "Der Verlorene Sektor" bringt sie ihre eigene Sci-Fi-Romanreihe raus.