Star Wars: Was wir während der Investoren-Konferenz nicht erfahren haben

0
(c) Lucasfilm Ltd. / Disney / Disney+

Vergangene Woche packte Disney aus. Gerade Star Wars– und Marvel-Fans kamen voll und ganz auf ihre Kosten. Es gab Trailer, Updates und neu angekündigte Serien und Filme. Das Star Wars-Universum, aus dem man in den vergangenen Monaten nicht viel mehr vernahm, als mal mehr, mal weniger konkrete Gerüchte, wird in den kommenden Jahren jedenfalls massiv wachsen.

Doch es gibt einige Dinge, die wir nicht erfahren haben und Gerüchten, die sich zumindest vorerst nicht bewahrheitet haben. Wo tappen wir also weiterhin im Dunkeln?

Star Wars-Film von Taika Waititi

Schon im Mai 2020 bestätigte Lucasfilm, dass Taika Waititi (Thor: Tag der Entscheidung) bei einem Star Wars-Film die Regie übernehmen wird. Was nicht preisgegeben wurde ist, von was der Film handelt. Auch die aktuelle Investoren-Konferenz brachte nicht mehr Licht ins Dunkel. Es wurde lediglich nochmals bestätigt, das Waititi an Bord ist.

Wo steckt Rian Johnson?

Rian Johnson, Regisseur des umstrittenen Die letzten Jedi, sollte seine eigene Trilogie erhalten, doch um die wurde es schon vor geraumer Zeit sehr, sehr ruhig. Wäre diese Welle der Ankündigungen nicht der perfekte Rahmen gewesen, um ein Update bezüglich dieser Trilogie zu geben? Natürlich nur, wenn diese Trilogie überhaupt noch verfolgt wird.

Dass ein Update ausblieb, könnte deutlich mehr verraten, als den Verantwortlichen vielleicht bewusst ist, denn schon im Oktober 2019 zweifelte Johnson selbst daran, dass er die Star Wars-Trilogie überhaupt noch umsetzen wird.

In einem Interview auf dem Roten Teppich einer anderen Filmpremiere verriet Johnson auf die Trilogie angesprochen, dass sich Lucasfilm in dem Prozess befinde, herauszufinden, wie man weitermachen wolle. Es würde ihn sehr freuen, wenn er die Trilogie machen dürfte. Damit klang Johnson alles andere als sicher, dass er überhaupt noch an der weiteren Gestaltung des Star Wars-Universums beteiligt wäre.

Es wirkt also fast, als wolle man vergessen, dass diese Trilogie überhaupt vorgesehen gewesen war. Nicht, dass es zuvor viele Infos zu der Trilogie gegeben hätte …

Wird Cara Dune die Rangers of the New Republic anführen?

(c) Lucasfilm Ltd. / Disney / Disney+

Im Serienbereich wurde sehr viel angekündigt. Da ging es auch etwas genauer zu. Rosario Dawson wird als Ahsoka Tano ihr eigenes Spin-off erhalten, die Andor-Dreharbeiten laufen bereits und Hayden Christensen kehrt als Darth Vader ins Star Wars-Universum zurück.

Bei den Rangers of the New Republic blieb man äußerst vage. Die Serie werde zur Zeit von The Mandalorian angesiedelt sein und (natürlich) auf Disney+ ausgestrahlt. Der Hinweis auf The Mandalorian lässt erahnen, dass es sich bei Rangers of the New Republic um eine Live-Action-Serie handeln wird, doch wie man sich diese vorstellen kann, bleibt zunächst unklar.

Gut vorstellbar, dass man Cara Dune (Gina Carano) zur zentralen Figur der Geschichte macht. In Star Wars: The Mandalorian Staffel 2 Folge 7 könnte mit dem „Entkommen“ eines Charakters eine Möglichkeit geschaffen worden zu sein, diesen ebenfalls zu einem Ranger of the New Republic zu machen. Oder wenigstens zu einem Helferlein dieser Rangers?

Was wird aus Ezra Bridger und Großadmiral Thrawn?

Der eine oder andere dürfte zusammengefahren sein, als Ahsoka Tano am Ende ihrer bislang einzigen Star Wars: The Mandalorian-Episode fragte, wo sich Großadmiral Thrawn befinde. Wer Star Wars Rebels gesehen hat, wurde hier ebenso hellhörig wie die Fans des alten Star Wars Canons, der nun als Star Wars Legends geführt wird.

Seit geraumer Zeit halten sich Gerüchte, dass Ahsoka Tano und Sabine Wren eine eigene Serie erhalten, in der sie nach den Ereignissen aus dem Rebels-Finale nach Ezra Bridger suchen. Ob diese Serie animiert oder Live-Action sein sollte, wurde dabei mal so, mal so dargestellt. Gleichzeitig berichten diverse Seiten immer wieder davon, dass man nach einem Darsteller für Ezra Bridger sucht und dieser womöglich ebenfalls eine eigene Serie bekommt oder in einer der Serien auftaucht.

Sollten Ezra und Thrawn nicht in der Ahsoka-Serie in Erscheinung treten, so wurde bislang keine eigene für diese beiden Charaktere bestätigt. Auch bleibt abzuwarten, ob Sabine Wren überhaupt in Erscheinung tritt.

So viel wissen wir zur Lando-Serie

Ebenfalls angekündigt wurde eine Serie über Lando Calrissian. Doch auch hier gibt es zahlreiche offene Punkte. Zwar soll sich Justin Simien (Dear White People) für die Serie verantwortlich zeichnen, in welchem zeitlichen Rahmen das neue Lando-Abenteuer spielt, ist bislang nicht bekannt. Auch Gerüchte, dass man mit Donald Glover, der Lando Calrissian in Solo – A Star Wars Story spielte – wurden jedenfalls während des Investor Day nicht bestätigt. Somit ist unklar, ob er zurückkehrt oder ob man gar Billy Dee Williams zu Gesicht bekommt. Für eine solche Ankündigung ist es dann wohl doch nicht etwas zu früh, wie die Äußerung Disneys erahnen lässt. Das Projekt befinde sich in einer frühen Entwicklungsphase.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here