Michael Dorn: Star Trek-Star wurde bislang nicht zurückgebeten

0

Star Trek-Star Michael Dorn wartet weiterhin auf den Anruf, der ihn ins aktuelle Star Trek-Universum zurückbringen würde. Das jedenfalls offenbart der Darsteller des Worf in einem aktuellen Interview mit TrekMovie.

Erneut spricht er darin auch darüber, dass er einen Cameo – Anruf hin oder her – ausschließen würde. Es dauere drei Stunden, um das Make-up zu machen. Da müsse er sich die Frage stellen, ob es das wirklich wert wäre. Eine ähnliche Äußerung tätigte er auch in der Vergangenheit mehrfach, wobei er in diesem Fall auch bestätigt, dass er auch für animierte Projekte noch nicht kontaktiert worden sei.

Deutlich mehr als ein Cameo würde ihn erwarten, würde seine eigene Star Trek-Serienidee endlich abgesegnet werden. Denn schon seit geraumer Zeit begleitet ihn der Gedanke an eine Serie, die Worf in den Mittelpunkt der Handlung stellen würde. Weit mehr also als ein Cameo und die Make-up-Strapazen mit Sicherheit wert.

Würde seine Idee Anklang finden und in die Realität umgesetzt werden, so erläutert Michael Dorn, würde man ein in sich zusammenbrechendes klingonisches Imperium sehen, das eine Entscheidung bezüglich der Welten treffen müsse, die diesem Imperium angehören.

STAR TREK: Picard - Staffel 1 [Blu-ray]*
  • Stewart, Patrick, Pill, Alison, Hurd, Michelle (Schauspieler)
  • Zielgruppen-Bewertung: Freigegeben ab 16 Jahren

Weil Worf den Vorschlag bringe, dass man diese Welten aufsuche und sie mit den Tatsachen konfrontiere, sei er es, der als Botschafter all diese Welten aufsucht. Auf einigen würde die Bevölkerung natürlich rebellieren. Auf anderen würde man die Herrschaft der Klingonen völlig hinter sich lassen wollen, auf wieder anderen wolle man bleiben. So würde jede Episode, Welt für Welt, die man besuche, etwas Neues bieten.

Aber ist diese Serienidee überhaupt in greifbarer Nähe? Schwer zu sagen. Laut Dorn sei das Interesse gelegentlich da. Dann aber wiederum gar nicht. Man muss dazu natürlich auch sagen, dass es derzeit eine wahre Flut an neuem Star Trek-Material gibt und gewiss irgendwo auch mal ein Cut her muss. Auch brachte Star Trek: Picard bereits zahlreiche Darsteller zurück. Womöglich will man hier die Zuschauer nicht noch mit weiteren Comebacks übersättigen. Oder geht das überhaupt?

Würdet ihr Michael Dorn gerne wieder in der Rolle des Worf sehen, egal, ob in einer eigenen Serie oder in z.B. Star Trek: Picard? Oder waren das für euch schon genügend Comebacks der bekannten Star Trek-Stars?

QUELLETrekMovie
Nicole Sälzle schreibt seit 2005 für Stargate-Project.de und legte damit den Grundstein für ihre Zukunft. Ihre jahrelange Erfahrung im redaktionellen Umfeld nutzte sie als Sprungbrett - erfolgreich. Mittlerweile schreibt die studierte Übersetzerin und Dolmetscherin für namhafte Newssites im Bereich Film & Serien. Unter dem Titel "Der Verlorene Sektor" bringt sie ihre eigene Sci-Fi-Romanreihe raus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here