Disney+ mit “Star”-Aufgebot: Diese Inhalte lohnen sich für Sci-Fi-Fans

0
Disney+ - Logo - Teaser

Ab dem 23. Februar wird sich Disney+ gewaltig verändern. Das, was längst überfällig ist, geschieht. Mit Star integriert man in gewisser Weise einen Streamingdienst in den bereits bestehenden Streamingdienst und dieser bietet Inhalte, die sich an ein erwachseneres Publikum richten.

Wie in der Vergangenheit bekannt wurde, erhöht sich dabei auch der Preis des Abos. Derzeit kostet ein Monat Disney+ 6,99 Euro. Das Jahresabo liegt bei 69,99 Euro. Ab dem 23. Februar kostet der Monat 8,99 Euro und das Jahresabo 89,90 Euro. Zu diesem Termin wird nicht nur ein neuer Preis eingeführt. Auch eine neue Kindersicherung wird es geben. Mit dieser soll dank PIN verhindert werden, dass Kinder auf bestimmte Profile zugreifen, über die auch die Star-Inhalte geschaut werden.

Da das Disney+-Angebot mit den Star-Inhalte ordentlich zulegt, wollen wir uns mal anschauen, welche Sci-Fi-Serien im Programm sein werden und welche Serien aufgrund ihres Casts für Fans verschiedener Sci-Fi-Stars dabei sind.

Sci-Fi-Serien im Star-Angebot

Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI (Staffel 1-9): Diese Serie bedarf keiner Vorstellung mehr. Der Sci-Fi-/Mystery-Klassiker schafft mit den ersten 9 Staffeln den Sprung zu Disney+/Star und hat außerdem die Filme Akte X – Der Film und Akte X – Jenseits der Wahrheit im Schlepptau.

Stars wie Gillian Anderson, David Duchovny, Mitch Pileggi, William B. Davis und Robert Patrick führen den Cast an.

Firefly – Der Aufbruch der Serenity: Die gleichermaßen kurzlebige wie beliebte Serie bricht mit ihrer einzigen Staffel auf zu Star. Auch hierzu muss man nicht viel sagen. Inzwischen dürfte sich herumgesprochen haben, wie gut Firefly ist.

Dem Cast gehören Nathan Fillion, Morena Baccarin, Jewel Staite, Sean Maher, Summer Glau, Adam Baldwin und Ron Glass an.

Flashforward: Ebenfalls nur eine einzige Staffel ist Flashforward alt geworden. Auf der Erde hält das Leben kurz inne. In dieser Zeit sehen die Menschen, was in einigen Monaten geschehen wird. Eine Spezialeinheit ermittelt und versucht, dem Flashforward auf die Spur zu kommen.

Mit dabei sind Courtney B. Vance, Joseph Fiennes, Jack Davenport, Zachary Knighton, Peyton List, Brian F. O’Byrne, Sonya Walger, Christine Woods, John Cho und Dominic Monaghan.

Helstrom: Die Marvel-Serie Helstrom ist für Disney+ entweder zu brutal und finster oder sie wurde zu Star umgesiedelt, weil hier reihenweise Inhalte landen, die in den USA bei Hulu ausgestrahlt werden – oder beides.

Die Hauptrollen gingen einst an Tom Austen, Sydney Lemmon, Elizabeth Marvel, Ariana Guerra und June Carryl.

The Gifted: Wer sich diese vom MCU losgelöste Marvel-Serie bislang entgehen ließ, kann sie bei Star nachholen. The Gifted ist im Reich der X-Men angesiedelt und setzt auf einen Cast bestehend aus Stephen Moyer, Amy Acker, Sean Teale, Natalie Alyn Lind, Percy Hynes White, Coby Bell, Jamie Chung, Blair Redford und Emma Dumont.

Terra Nova: Noch etwas mehr Sci-Fi als die Jurassic Park-Reihe. Als die Welt zugrunde geht, schickt man nach und nach Menschen in eine Zeit zurück, in der noch Dinosaurier lebten. Dort sollen sie die Menschheit quasi von Neuem aufbauen.

Den Cast führen Jason O’Mara, Shelley Conn, Christine Adams, Allison Miller, Landon Liboiron, Naomi Scott, Alana Mansour und Stephen Lang an.

Serien mit Sci-Fi-Stars

Burn Notice: Alle sieben Staffeln von Burn Notice sollen bei Star einziehen. Das sonnige und unterhaltsame Action-Spektakel hat zwar nur wenig mit Science-Fiction zu tun, so manch ein Sci-Fi-Star gibt sich im Laufe der Zeit allerdings die Ehre. The Gifted-Star Coby Bell hatte hier eine Hauptrolle, ehe es ihn zu der Marvel-Serie verschlug. Battlestar Galactica-Star Tricia Helfer, die Heroes-Stars Jack Coleman und Adrian Pasdar, The 100-, Alphas– und The Last Ship-Star John Pyper-Ferguson, Stargate-Star Michael Shanks und Terminator-Star Kristanna Loken schauen allesamt früher oder später in wiederkehrenden Rollen vorbei. Mit Gastauftritten möchte ich an dieser Stelle gar nicht erst anfangen.

Castle: In dieser humorvollen Krimi-Serie hat Firefly-Star Nathan Fillion die Titelrolle inne. Zudem kommen ihn zahlreiche seiner Firefly-Kollegen früher oder später mal besuchen. Und auch so manch anderer Sci-Fi-Star schaut vorbei. Penny Johnson Jerald verschlug es nach Castle zu The Orville, Jack Coleman muss auch hier mitmischen und Star Trek-Star Michael Dorn spielt über mehrere Folgen hinweg einen Psychiater. Weiter treten in Erscheinung unter anderen: Victor Webster (Continuum), Michael Trucco und Tahmoh Penikett (beide Battlestar Galactica), Robert Picardo (Star Trek) und die beiden Heroes-Stars Leonard Roberts und Adrian Pasdar folgten hier Coleman. Nur, um ein paar zu nennen.

High Fidelity: In dieser Serie, die in den USA bei Hulu lief, spielen die Liebe und die Musik eine große Rolle. Neben der künftigen Catwoman Zoe Kravitz spielt hier Stargate: Atlantis-Star Rainbow Sun Francks eine wiederkehrende Rolle. Er ist in sechs von insgesamt zehn Episoden dabei.

Lost: Lost bietet ein Star-Aufgebot wie kaum eine andere Serie und entsprechend tummeln sich hier auch einige Sci-Fi-Stars, darunter Josh Holloway (Colony), Evangeline Lilly (Ant-Man-Filme), Daniel Dae Kim (Crusade), Henry Ian Cusick (The 100), Elizabeth Mitchell (Revolution, V – Die Besucher, The Expanse) und die vor kurzem verstorbene Mira Furlan (Babylon 5).

Perception: Travelers-Star Eric McCormack ermittelt in Perception als leicht durchgeknallter Professor. Mit von der Partie sind aber auch Star Trek-Star LeVar Burton und V – Die Besucher-Star Scott Wolf. Die Serie bietet aber auch allerhand Gastauftritte und wiederkehrende Auftritte diverser Sci-Fi-Stars, darunter Jamie Bamber (Battlestar Galactica), Bridget Regan (Marvel’s Agent Carter) und Neal McDonough (Arrow-verse).

Prison Break: Bevor Wentworth Miller und Dominic Purcell als Captain Cold und Heat Wave ins Arrow-verse einstiegen, feierten sie mit dieser Serie ihre großen Erfolge. Eine Hauptrolle hat auch Colony-Star Sarah Wayne Callies inne. Robert Knepper verschlug es später für eine wiederkehrende Rolle zu Stargate: Universe.

Sons of Anarchy: Auch Sons of Anarchy befindet sich vom Sci-Fi-Genre meilenweit entfernt. So manch ein Darsteller aber gar nicht. Theo Rossi verschlug es später als Hernan “Shades” Alvarez zu Marvel’s Luke Cage. LaMonica Garrett, der immerhin in 17 Episoden dabei war, wurde im Arrow-verse zum Monitor / Anti-Monitor, Mitch Pileggi kennt man aus Akte X und Stargate: Atlantis, Titus Welliver aus Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D., Michael Beach aus The 100 und Stargate: Atlantis und Peter Weller war immerhin RoboCop!

Nicole Sälzle
Nicole Sälzle schreibt seit 2005 für Stargate-Project.de und legte damit den Grundstein für ihre Zukunft. Ihre jahrelange Erfahrung im redaktionellen Umfeld nutzte sie als Sprungbrett - erfolgreich. Mittlerweile schreibt die studierte Übersetzerin und Dolmetscherin für namhafte Newssites im Bereich Film & Serien. Unter dem Titel "Der Verlorene Sektor" bringt sie ihre eigene Sci-Fi-Romanreihe raus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here