Cress Williams: Black Lightning-Star aus Will & Grace geschrieben

0
News - Vorlage - allgemein

Lange bevor sich Cress Williams mit Black Lightning eine ikonische Rolle sicherte, hätte er beinahe in einer anderen Kultserie mitgespielt.

Wie Will & Grace-Star Eric McCormack, den Sci-Fi-Fans womöglich aus der Netflix-Serie Travelers kennen, im Just Jack & Will-Podcast offenbarte, hätte der Kern-Cast der Serie ursprünglich aus fünf Charakteren bestanden. Diese fünfte Person hätte einen Partner in der kleinen Kanzlei von Will gespielt und einen Freund von Will, der praktisch das Gegenteil von Hayes‘ Jack gewesen wäre.

Wie McCormack ausführte, hätte es sich um einen heterosexuellen und jüdisch geschriebenen Charakter gehandelt, der noch im Pilot-Drehbuch aufgetaucht wäre. Zwei Tage lang hätte man gedreht und dann sei Regisseur James Burrows zu den Serienverantwortlichen gegangen und hätte ihnen gesagt, dass es einfach zu viele Charaktere seien. Es sei einer zu viel, die Serie bestünde lediglich aus vier Charakteren im Mittelpunkt, gespielt von Eric McCormack, Debra Messing, Megan Mullally und Sean Hayes.

McCormack erklärte, dass er sich deshalb furchtbar gefühlt hätte, denn es hätte an nichts gelegen, das Cress Williams getan oder nicht getan hätte. Im Prinzip sei es gewesen, wie bei ihm nur ein Jahr vorher, als er die männliche Hauptrolle in einer NBC-Sitcom einnehmen sollte und nach dem Piloten gehen musste. Ein fünfter Hauptcharakter hätte einfach nicht zu dem gepasst, was die Serie sein wollte.

Cress Williams ist Superhelden-Fans natürlich als Jefferson Pierce aka Black Lightning ein Begriff. Von 2018 bis 2021 spielte er die Figur, die später im Rahmen eines Mega-Crossovers doch noch offiziell Teil des Arrow-verse wurde.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein