Aus und vorbei: Diese Pilotepisoden konnten nicht überzeugen

0
TV News Teaser Beyond the Show

Jedes Jahr werden zahlreiche neue Serien beauftragt. Und jedes Jahr werden Pilotepisoden gedreht, die dann doch nicht als Ausgangsmaterial für eine neue Serie dienen. Auch dieses Jahr hat es wieder die ein oder andere Serienidee erwischt – und um so manch eine ist es wirklich schade.

Hier also eine Liste an Serienideen, die für Beyond besonders relevant gewesen wären, es aber nicht schafften, zu überzeugen:

  • Marvel’s Most Wanted

Traurig, aber wahr: Marvel’s Most Wanted hat es offensichtlich nicht geschafft. Bereits im vergangenen Jahr wurde die Serie in Auftrag gegeben, doch getan hat sich dann doch nichts. Das Spin-off, dass sich um Bobbi Morse (Adrianne Palicki) und Lance Hunter (Nick Blood) gedreht hätte, wurde jedoch Monate später wieder belebt, ein Pilot wurde in Auftrag gegeben.

Weitere Rollen hätten Delroy Lindo (Blood & Oil) und Oded Fehr (Covert Affairs) inne gehabt. Ihre Charaktere hätten Bobbi und Hunter auf ihrer Flucht vor dem Gesetz geholfen und ebenso dabei, schwierige  Missionen auf der ganzen Welt zu bestreiten, um doch noch ihren Beitrag im alltäglichen Kampf gegen das Böse leisten zu können.

Was genau mit Marvel’s Most Wanted nun geschieht, steht in den Sternen. Jedenfalls liegt die Serie nun wieder auf Eis und Fans des Universums müssen sich nach der Absetzung von Marvel’s Agent Carter damit anfreunden, dass Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D. in nächster Zeit die letzte im TV verbliebene Serie ist.

  • Broken

Blair Underwood, der in Staffel 2 und Staffel 3 von Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D. mitmischte, wäre hier an der Seite von Anna Paquin (True Blood), T.R. Knight (Grey’s Anatomy) und Penelope Ann Miller (American Crime) in Erscheinung getreten. Die Serie, die den US-Sender ABC nicht zu überzeugen wusste, hätte sich um eine gnadenlose Scheidungsanwältin aus Dallas gedreht, deren Leben auf den Kopf gestellt wird, als ihre problembehaftete Schwester wieder auftaucht.

Laut TV Line ist die Hoffnung für Broken allerdings noch nicht gestorben, denn der Sender hat Broken zum Verkauf an andere Networks freigegeben.

  • The Death of Eva Sofia Valdez

Ebenfalls als gescheitert erklärt hat ABC die Serie The Death of Eva Sofia Valdez. Firefly-Veteranin Gina Torres hätte hier die Rolle der Eva Sofia Valdez übernommen, eine Einwanderin, die Jahre später als erfolgreiche Unternehmerin in Miami gefeiert wird und sich für die Rechte von Einwanderern stark macht. Doch nichts ist so, wie es scheint, denn ihr Erfolg beruht auch auf dunklen Geheimnissen.

Der Maincast wäre durch Eric Close (Nashville), Melora Hardin (The Office) und Raúl Castillo (Looking) ergänzt worden. Nun wird aus der Serie aber nichts.

  • The Jury

Auch von The Jury müssen wir uns verabschieden – zumindest vorerst. Die Drama-Serie hätte sich statt allein mit Kriminalfällen damit beschäftigt, wie sich die einzelnen Jury-Mitglieder verhalten und welche eigenen Erfahrungen und Schicksalsschläge ihre Entscheidungen teilweise beeinflussen, sowie, wie sich ihre Ansichten womöglich im Lauf der Zeit eines solchen Falles ändern.

Neben Archie Panjabi (The Good Wife), Jeremy Sisto (Suburgatory) und Adina Porter (The 100) hätten hier auch JD Pardo (Revolution) und Brandon Jay McLaren (Falling Skies, Power Rangers Space Patrol Delta) Rollen im Hauptcast inne gehabt.

Noch ist das Ende aber abzuwenden. Die Serie soll für die kommende TV-Saison neu entwickelt werden. Was das für Story und Cast eventuell bedeutet, werdet hier natürlich zu gegebener Zeit hier erfahren.

  • Recon

Und nochmal Pech für einen Revolution-Veteran. Tracy Spiridakos war als Hauptdarstellerin in der Serie Recon vorgesehen, die von einer jungen FBI-Agentin handelt, die sich undercover mit einer terrorverdächtigen Familie einlässt. Ebenfalls mit von der Partie wäre Star Trek: Deep Space Nine-Darsteller Alexander Siddig gewesen, der zuletzt in dem Fantasy-Spektakel Game of Thrones von sich zu hören machte.

  • Comedy – noch ohne Titel

Noch nicht einmal einen Titel hatte diese Comedy-Serie, für die Patton Oswalt (Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.) vorgesehen war. Dass er für Comedy gemacht ist, hat er ja bekanntermaßen nicht nur mit seinem multiplen Charakter, den Koenig-“Brüdern”, bereits unter Beweis gestellt, sondern auch mit seiner Rolle im langlebigen King of Queens. Ebenfalls mit von der Partie wäre Esai Morales (Caprica, Jericho) gewesen. Die Leading Lady hätte Judy Greer gemimt.

 

Quelle: TVLine.com

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here