Vorgestellt! Trek-Gate to your Star

0

Die Trek-Gate to your Star ist eine “Star Trek”- und “Stargate”-Convention, die im Jahr 2011 das erste Mal stattfand und bereits mit hochkarätigen Stargästen und iher gemütlichen Atmosphäre als Kleinevent überzeugen konnte.

 

 

Art des Events: Wochenend- / Themen-Event
Veranstalter: ???
Preise: unterschiedlich
Location: unterschiedlich
Zeitraum: bisweilen zwischen Ende August und Ende September
Dauer: 2 Tage
Angebot vor Ort: Talks, Autogrammstunden, Photo Shoots

 

 

Offizielle Website der Trek-Gate
Trek-Gate auf Facebook

 


 

 

Die Trek-Gate wies in den Jahren 2011 und 2012 eine Limitierung der Tickets von 250 Stück auf, weshalb die Veranstaltung dementsprechend klein und gemütlich ist. Für 2013 ist eine Limitierung auf 600 Stück vorgesehen. Sieht man sich die Besucherzahlen der vergangenen zwei Events an, dürften die 600 Karten allerdings nicht vollständig weggehen.
Insgesamt ist die Trek-Gate eine äußerst fanfreundliche Veranstaltung. Entsprechend des Rahmenprogramms hat man zudem noch viel Zeit, neue Leute kennenzulernen und alte Bekannte wieder zu treffen.

 

Zu den Ticketpreisen kann derzeit noch nicht viel gesagt werden, da die Preise bislang von Event zu Event unterschiedlich waren bzw. für 2013 eventuell mit anderen Ticketkategorien gerechnet werden muss. (Infos folgen, sobald bekannt.)
Bislang gab es verschieden teure Ticketoptionen, die je nach Preis Autogramm bzw. Autogramme und Photo Shoots inklusive hatten, sowie je nach Kategorie auch einen Sitzplatz in vorderen Reihen.
Tickets können vorab online, aber auch vor Ort gebucht werden. Außerdem können Autogramm-, Photo Shoot-, und Meet&Greet-Tickets ebenso per Vorkasse, wie auch am Event (je nach Verfügbarkeit) gekauft werden. Meet&Greets müssen stets hinzugebucht werden und sind in keiner Ticketkategorie enthalten.

 

Autogrammstunden finden an beiden Veranstaltungstagen statt. Einlass erfolgt nach Ticketkategorie und Ticketnummer, immer Grüppchen für Grüppchen, sodass nie zu viele Fans auf einmal im Raum sind. Dadurch bietet sich auch die Möglichkeit, sich bei den Autogrammen nicht hetzen zu lassen und mit den Stars noch das ein oder andere Wort zu wechseln.
Es wird dabei nicht nach Tag unterschieden. So können alle Ticketkategorien an beiden Tagen zur Autogrammstunde, was natürlich besonders praktisch ist, hatte man am Samstag ein Photo Shoot, das man am Sonntag unterschreiben lassen möchte.

Zu den Autogrammpreisen muss man leider sagen, dass die äußerst deftig sind. Preise bewegten sich bislang zwischen 20 Euro für kleinere Stars bis 35 Euro für die Headliner.

Für die Autogrammstunden kann man vor Ort noch Bilder als Signiervorlagen erstehen (5 Euro je Bild), kann aber natürlich auch mitgebrachte Bilder, Poster, DVDs und andere Sammelstücke unterschreiben lassen.

 

 

Professionelle Photo Shoots finden an beiden Convention-Tagen zu festen Zeiten statt. Kann man am Samstag also bei den Autogrammen sagen, was man nicht bekommt / bekommen kann, holt man sich eben am Sonntag, muss man bei den Photo Shoots zu den festen Zeiten erscheinen.
Schlange stehen wird von Veranstalterseiten aus nahezu vermieden, indem die Helfer vor Ort die Ticketkategorien und Nummern der Reihe nach zu den Photo Shoots aufrufen.

Auch die Photo Shoots schlagen sich kräftig auf den Geldbeutel nieder und entsprechen den Autogrammpreisen.

 

Talks finden an beiden Tagen statt. Sitzplatznummern gibt es nicht, nur Reihen, in denen das Publikum je nach Ticketkategorie untergebracht ist, so kann man sich im Großen und Ganzen seinen Sitzplatz selbst aussuchen.

Im Raum steht ein Mikrofon, an das man treten kann, um seine Frage an den entsprechenden Schauspieler loszuwerden. Es kann sein, dass man kurz warten muss, wenn jemand anders eine Frage vorher stellt, jedoch erlaubt die Größe der Veranstaltung für gewöhnlich ein jedem, der eine Frage stellen möchte, diese auch zu stellen, denn der Andrang am Mikro hält sich in Grenzen.

 

 

Viel darf man sich unter einem Händlerraum an der Trek-Gate nicht vorstellen. Hier gibt es eine Handvoll Händler, die mit allerhand verschiedenen Dingen an Sammelnswertem ausgerüstet sind, von Büchern über DVDs bis hin zu Replicas.

 

 

2011 und 2012 fanden Vorträge statt, ebenso wie ein Konzert, das kostenlos in allen Ticketkategorien enthalten war. Viel Cosplay gibt es nicht, evtl. die ein oder andere Uniform. Auch sonst sind im Rahmen der Trek-Gate keine Fan-Aktivitäten vorgesehen.

 

 


 

Ticketpreise: 7 von 10 Punkten
Die Ticketpreise der letzten beiden Events waren im Großen und Ganzen okay. Man sollte dabei eben bedenken, dass die Tickets auf 250 Stück limitiert waren. Wie die Sache in Zukunft aussieht kann man derzeit noch nicht abschätzen. Leider muss man bei den meisten Ticketkategorien viele Extras dazukaufen.

Gäste-Line-up: 10 von 10 Punkten
Für die Größe der Veranstaltung ist das Gäste-Line-up herausragend. Manche größere Convention könnte sich hier eine Scheibe abschneiden.

Autogrammpreise: 4 von 10 Punkten
Wie im Texte bereits erwähnt, sind die Autogrammpreise äußerst heftig. So mancher Fan würde sich wohl überlegen noch ein oder zwei Sachen mehr unterschreiben zu lassen, wären die Preise nicht ganz so heftig.

Photo Shoot-Preise: 5 von 10 Punkten
Siehe Autogrammpreise. Bei den Photo Shoots gibt es einen Punkt mehr, da die Photos auf DIN A4 und in bester Qualität gedruckt werden. Auch hier könnten sich andere Veranstalter ein Beispiel nehmen. Wären da nur nicht die hohen Kosten…

Ablauf – Autogramme: 8 von 10 Punkten
Das Aufrufen der Ticketkategorien und der Ticketnummern, das in gewisser Weise an das Gruppen- und Virtual Q-System von showmasters / Massive Events erinnert, läuft an sich relativ reibungslos. Jeder kommt in die Autogrammstunde, wenn er will, allerdings tummeln sich die Fans in Scharen vor dem Raum, um auch ja nicht ihren Aufruf zu verpassen. Ihr besteht Verbesserungsbedarf.

Ablauf – Photo Shoots: 8 von 10 Punkten
Siehe Autogramme, nur dass hier oftmals das Gegenteil beobachtet werden konnte. Die Fans verstreuten sich über das ganze Hotel und mussten mehrmals aufgerufen werden, um sicherzugehen, dass niemand vergessen wurde. Wer einen Photo Shoot am Samstag verpasste, durfte das Einzelphoto aber am Sonntag in der Gruppen-Shoot-Session nachholen.

Talks: 9 von 10 Punkten
Einziges Manko bei den Talks: Von Teamseiten könnten evtl. “vorgefertigte” Fragen kommen, sollten gerade keine Fragen aus dem Publikum kommen und die Schauspieler auch nicht unbedingt weiter wissen. Es gibt im Talk nichts schlimmeres als peinliches Stille.

Organisation gesamt: 8 von 10 Punkten
Die Organisation ist an manchen Stellen noch etwas unausgereift, jedoch lässt sich hier durchaus das Potenzial erkennen, dass im Verlauf der nächsten Events die 10 von 10 Punkte gegeben werden können.

Support: 10 von 10 Punkten
Der Support lässt an sich nichts zu wünschen übrig. Wer keine Frage per E-Mail stellen möchte, kann das auf Facebook tun oder im Forum. Antworten kommen so, dass man etwas damit anfangen kann und ganz wichtig, das manchmal bei solchen Events vergessen wird: die Ankündigungen finden in Deutsch und Englisch statt!

Ambiente / Atmosphäre: 7 von 10 Punkten
Die kleine Convention hat an sich eine sehr angenehme Atmosphäre. Es ist nichts gehetzt, weshalb man alle Zeit der Welt hat – manchmal etwas zu viel Zeit. Es fehlt zudem etwas an Händlern und Fan-Aktivitäten. Aber was nicht ist, kann ja noch werden!

Fan-Aktivitäten: nicht vorhanden – daher keine Bewertung

Cosplay: nicht vorhanden, abgesehen von der ein oder anderen Uniform – daher keine Bewertung

 

Gesamtwertung: 7,6 von 10 Punkten

 

 

 

 

 

 

Nicole Sälzle
Nicole Sälzle schreibt seit 2005 für Stargate-Project.de und legte damit den Grundstein für ihre Zukunft. Ihre jahrelange Erfahrung im redaktionellen Umfeld nutzte sie als Sprungbrett - erfolgreich. Mittlerweile schreibt die studierte Übersetzerin und Dolmetscherin für namhafte Newssites im Bereich Film & Serien. Unter dem Titel "Der Verlorene Sektor" bringt sie ihre eigene Sci-Fi-Romanreihe raus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here