London Comic Con Spring 2020: Ein gelungenes Event im Schatten vieler Absagen

0

Wenige Tage vor dem Event las sich die London Comic Con Spring 2020 noch großartig. Das geht auch entsprechend aus meiner Preview hervor. Doch selbst bis zum ersten Eventtag hagelte es für die Besucher schlechte Neuigkeiten. Irgendwie gelang es dem Veranstalter dann aber doch, ein gelunges Event auf die Beine zu stellen.

Erster Eindruck von der Convention: Wer die Veranstaltungen von Showmasters kennt, wird von der London Comic Con Spring 2020 nicht besonders überrascht gewesen sein, selbst wenn man selbst beim 2019er Event nicht zugegen war.

Deutlich kleiner als die London Film & Comic Con nahm sie in den Hallen natürlich weitaus weniger Platz ein. Erneut wurden parallel zur LCC Spring mehrere andere Events abgehalten, von denen man aber kaum etwas mitbekam.

Das Setup der Con kam einem auf jeden Fall sofort bekannt vor. Allerdings hatte ich den Eindruck, als wären weniger Händler und vor allem eine weitaus weniger gelungenere Mischung an Ständen vor Ort. Ich wurde beim Merchandise jedenfalls nicht ganz so sehr in Versuchung geführt wie sonst – aber das wird sicherlich jeder anders empfunden haben.

So lief es auf der London Comic Con Spring 2020

Was war positiv? Die Atmosphäre auf der Con war sehr entspannt. Das Event war nicht überlaufen und entsprechend konnte man sich in weiten Teilen ohne das übliche Gedränge bewegen.

Der Ablauf war reibungslos und auch die Main Stage war deutlich besser organisiert, als bei der vergangenen London Film & Comic Con. Es bleibt zu hoffen, dass man aus den Fehlern gelernt hat.

Bei den Autogrammen und Fotos lief alles gefühlt noch entspannter und ruhiger ab als sonst. Es kamen großartige Gespräche zustande und alles lief ab ganz ohne Hektik.

Was war negativ? Man mag zwar versucht sein, negativ anzumerken, dass die Con bis zum Tag vor dem Event von Gastabsagen gebeutelt wurde. Doch dafür kann der Veranstalter natürlich nichts, weshalb dies dem Event auch nicht negativ auszulegen ist.

Wofür der Veranstalter aber durchaus etwas kann ist, dass trotz dem eher geringen Ansturm bei den Photo Shoots im Vorfeld absolutes Chaos entstand (hier geht es nicht, wie oben angemerkt um den Photo Shoot selbst). Besonders krass fiel das auf, als zwei Photo Shoots parallel stattfanden und die Crew an der einen Area alles im Griff hatte und die Crew an der anderen Area einfach nur für geballtes Chaos sorgte – mit wirren Ansagen, keinem strikten Durchgreifen bei Leuten, die falsch standen, etc.

Fazit zum Event:

Die vielen Gastabsagen im Vorfeld dämpften die Vorfreude auf die London Comic Con Spring 2020. Dass das Event vor Ort aber so reibungslos ablief, wie es das weitestgehend tat – sieht man von teilweisem Photo Shoot-Chaos ab – machte die Con selbst dann aber doch Spaß, vor allem durch die lockere, ungezwungene Atmosphäre, die fast ein wenig an die früheren LFCCs erinnerte.

Nicole Sälzle schreibt seit 2005 für Stargate-Project.de und legte damit den Grundstein für ihre Zukunft. Ihre jahrelange Erfahrung im redaktionellen Umfeld nutzte sie als Sprungbrett - erfolgreich. Mittlerweile schreibt die studierte Übersetzerin und Dolmetscherin für namhafte Newssites im Bereich Film & Serien. Unter dem Titel "Der Verlorene Sektor" bringt sie ihre eigene Sci-Fi-Romanreihe raus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here