Frontier: Jason Momoa in neuer Netflix-Serie

0
Jason Momoa Aquaman Stargate: Atlantis

Jason Momoa wird gewiss nicht langweilig. Der zukünftige Aquaman kann sich seit dem Ende der Serie Stargate: Atlantis definitiv nicht über mangelnde Rollen beschweren.

Wie nun bekannt wurde verschlägt es ihn nun in das Amerika des 18. Jahrhunderts. Frontier heißt die neue Serie, die das Streaming-Portal Netflix, die sich um den Fellhandel im reichen und mächtigen Amerika dreht.

Bereits im kommenden Jahr soll Frontier auf Netflix zur Verfügung stehen, wenngleich ein genauer Termin noch nicht bekannt ist. Neben Jason Momoa wurden Alun Armstrong, Landon Liboiron, Zoe Boyle und Allan Hawco bestätigt.

Jason Momoa – Seit Stargate ein Star

Seit dem Ende der beliebten Serie Stargate: Atlantis ist Momoa einer der umtriebigsten Darsteller des damaligen Maincasts. Auf das Weltraum-Abenteuer folgten unter anderem die Kinofilme Conan und Shootout – Keine Gnade. Bleibenden Eindruck hat er vor allem aber auch mit seiner Darstellung des Khal Drogo im Fantasy-Epos Game of Thrones und mit seiner Rolle in der kurzlebigen, aber äußerst gut bewerteten Serie The Red Road hinterlassen.

Die nächste große Rolle steht dabei ebenfalls schon an. Seit geraumer Zeit ist bekannt, dass Momoa die Rolle des Aquaman im neuen DC-Kinouniversum übernehmen wird. In dieser Rolle taucht er zum ersten Mal in Batman v Superman: Dawn of Justice auf, der 2016 ins Kino kommt.

 

Quelle: TV Line

Nicole Sälzle
Nicole Sälzle schreibt seit 2005 für Stargate-Project.de und legte damit den Grundstein für ihre Zukunft. Ihre jahrelange Erfahrung im redaktionellen Umfeld nutzte sie als Sprungbrett - erfolgreich. Mittlerweile schreibt die studierte Übersetzerin und Dolmetscherin für namhafte Newssites im Bereich Film & Serien. Unter dem Titel "Der Verlorene Sektor" bringt sie ihre eigene Sci-Fi-Romanreihe raus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here