Bye, bye, Präsentationsmappe: Autogramme sammeln in der Box?

In einem anderen Artikel legte ich dar, wie ich Autogramme für gewöhnlich auf Reisen verstaue. Präsentationsmappen hatten sich für mich als das Non-Plus-Ultra herausgestellt. Denn die Präsentationsmappen verfügen über zahlreiche Klarsichthüllen zwischen zwei robusten Kunststoffdeckeln.

Praktisch finde ich diese Mappen aber nicht nur zum Autogrammesammeln. Praktisch sind die Mappen auch, weil neben den Autogrammen alles reinpasst, das ich benötige: Reiseunterlagen, Flugtickets, Buchungsbestätigung fürs Hotel, etwaige Tickets für Attraktionen. Das kann dann alles schön chronologisch sortiert werden, wenn man die Nutzen der Mappen voll und ganz auskosten möchte – und gut ist.

Autogrammmappe, ade?

Doch meine jahrelangen treuen Weggefährten auf Conventions gehen allmählich über den Jordan. Sie haben mir aber auch verdammt lange gute Dienste erwiesen. Natürlich könnte ich einfach eine neue Mappe kaufen. Angebote für Präsentationsmappen gibt es ja ausreichend. Und doch wollte ich mal etwas Neues versuchen.

Seit längerem schon stachen mir diese schmalen Klarsichtboxen mit Clipverschluss ins Auge, die viele Convention-Gänger nutzen, um ihre Tickets und gesammelten Autogramme aufzubewahren. Wenn das so viele nutzen, muss da ja irgendetwas dran sein. Also habe ich gleich mal die gängigen Plattformen und Auktionshäuser gecheckt. Doch nach was sucht man da? “Autogrammbox”? “Autogrammdisplay”? “Autogrammhülle”? Ja, das gab alles reichlich wenig Sinn, deshalb resignierte ich auch früher oder später und suchte seit Jahresanfang auf jeder Convention, die ich besuchte nach diesen Boxen. Fehlanzeige.

Erst auf der London Film & Comic Con 2018 wurde ich schließlich an einem Stand fündig. 6 Pfund pro Box, die als “Portfolio Box” (ja, so naheliegend) ausgeschildert wurde. Da kann man doch nix sagen. Also gleich mal eine Box eingepackt, um sie bei der nächsten Gelegenheit zu testen.

Die “Autogrammbox” im Test

Sowohl während der German Comic Con München 2018 wie auch während der Noris Force Con 5 kam die Box für mich zum Einsatz und ich muss gestehen: Ich vermisse meine Präsentationsmappe nur bedingt. Eine solche Box mit einer Mappe zu vergleichen, ist gewiss etwas weit hergeholt und praktisch nicht möglich, da sich beides völlig unterschiedlich handeln lässt. Aber ich werde zumindest während der nächsten Events auf jeden Fall auf die Box zurückgreifen.

Vorteile der Box gegenüber der Mappe

  • Clips auf, Autogramm reinlegen oder Unterlagen rausholen. Schneller geht kaum
  • Freie Folien für geholte Autogramme müssen nicht lange aufgeblättert werden
  • Relativ stoßfeste Aufbewahrungsmethode

Nachteile der Box gegenüber der Mappe

  • Unterlagen (z.B. Tickets) sind bei gut gefüllter Box etwas schwerer auf den nächstbesten Griff zu entnehmen (Hier werde ich versuchen, das nächste Mal mit Einmerkern zu arbeiten. Das sollte das Hervorkramen von Unterlagen erleichtern.)